Das Zuschauerproblem in der HPYBET 2. Liga


1 Minuten Lesezeit
03 Jan
03Jan

Die Entwicklung zeichnet sich schon länger ab, die auch in dieser Saison sich fortsetzt. Die HPYBET 2. Liga steuert auf ein Zuschauer-Problem zu. Die SV Guntamatic Ried befindet sich dabei als einziger Verein auf einer Insel der Glückseligen. 

Die SV Guntamatic Ried lebt auf einer Insel der Glückseligen. Wussten Sie nicht? Stimmt aber. Denn derzeit läuft es für den Tabellenführer der HPYBET 2. Liga nicht nur sportlich ausgezeichnet, sondern auch in der Besucherzahlen-Tabelle nimmt die Baumgartner-Elf den Platz an der Sonne ein. Ein Problem hat der Traditionsklub aus dem Innviertel gewiss nicht. Ein Zuschauer-Problem. Bereits in der abgelaufenen Saison wiesen die Schwarz-Grünen den größten Zuschauerschnitt aller 16 Mannschaften auf. Im Schnitt pendelten in der Saison 2018/2019 rund 3.395 Besucher pro Partie in die josko ARENA. Auch in dieser Saison ist die SV Guntamatic Ried weiterhin Spitzenreiter in dieser Materie. Einzig und allein der Grazer AK kann den Wikingern etwas das Wasser reichen.

So weit so gut. Die Fan-Welt der Rieder ist also in Ordnung. Ansonsten hat der Großteil der anderen 2. Liga Vereine mit einem enormen schwachen Besucherandrang zu kämpfen. Vor allem die zweiten Mannschaften der Bundesligaklubs. Beispielsweise war die Genarali-Arena der Young Violets Austria Wien in der bisherigen Spielzeit im Schnitt nur zur 1,8 % ausglastet. In genauen Zahlen pilgerten pro Partie 323 Besucher in die Heimatstätte der zweiten Garnitur der Veilchen.

Welche Einfluss hat der Gegner?
Je attraktiver die Gastmannschaft ist, desto besser die Zuschauerzahlen. So keine überraschende Aussage. Sind Beispielsweise die SV Ried oder der GAK 1902 in den Stadion, füllen sich die Ränge deutlich mehr, als wenn ein anderes Team gastieren würde.

Welchen Einfluss hat die Terminierung? 
Die Anstoß-Zeit spielt den Vereinen durchaus die Karten.  Beispielweise sind bei den meisten Vereinen die Samstags und Sonntagsspiele beliebter, als die Partien, die am Freitag um 19:10 Uhr angepfiffen werden. 


Grafik: Die drei Besucher stärksten Mannschaften in der 2. Liga. 


In Summe können zwei Mannschaften (Ried & GAK) die Erwartungen mehr als Erfüllen. Bei den restlichen Teams gibt es durchaus einiges Potential für Verbesserung.

Geschrieben von Kilian Schrögenauer // Bildnachweis: pixabay.com 

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.