Ried schießt KSV ab


1 Minuten Lesezeit
31 May
31May

Die SV Guntamatic Ried steigt trotz eines 7:1 Heimerfolges nicht in die Bundesliga auf
Ein bitterer Abend für die SV Guntamatic Ried: Trotz des 7:1 Heimsieges über den Kapfenberger SV vor rund 5.000 Fans und einer unglaublich erfrischenden Leistung gelang der Aufstieg in die Bundesliga nicht. Man oft the Match war zweifelsfrei Thomas Mayer der sich mit fünf Toren in das Rampenlicht stellte. Besonders bitter: Das einzige Tor für den SC Wiener Neustadt der in Liefering 1:1 spielte fiel durch ein Eigentor. Noch dazu dominierte der FC Liefering mit 69 % Ballbesitz das Spiel. Jedoch konnten die Salzburger nicht gewinnen und somit liegt der SC Wiener Neustadt zum Abschluss der Saison mit einem Punkt Vorsprung vor den Oberösterreichern auf Platz drei.

Start in die Frühjahrssaison kostet Titel und Aufstieg
Nach 20 Spieltagen überwinterten die Innviertler mit 38 Punkten an der Tabellenspitze. Grund für die „Ergebnis-Abwärtsspirale“, die sich zu Beginn des Frühjahrs in der Sky Go Ersten Liga entwickelte könnte sein, dass das Auftaktspiel zuhause gegen den Floridsdorfer AC „nur“ 1:1 endete. Am 22 Spieltag trennten sich die Oberösterreicher auswärts beim FC Liefering mit 1:1. Am 23 Spieltag trenne sich die SV Guntamatic Ried erneut mit einem Remis – auf der Linzer Gugel erreichten die „Wikinger“ nur ein 2:2. In der 25 Runde gastierte der FC Wacker Innsbruck in der Keine Sorgen Arena, die Julian Wießmeier brachte die Rieder zwar 1:0 in Führung, jedoch konnte Innsbruck das Spiel mit 1:3 für sich entscheiden. Am 25 Spieltag unterlag die SV Guntamatic Ried auswärts beim Aufstiegskonkurrenten Hartberg mit 0:1. Es war das letzte Spiel von Trainer Chabbi – dieser wurde am Ostermontag beurlaubt

Fränky Schiemer übernimmt für 3 Spiele
Nach der Beurlaubung von Lassaad Chabbi übernahm Ried-Manager Franz Schiemer interimistisch für 3 Spiele. Im ersten Match feierten die Wikinger einen trockenen 2:0 Heimerfolg über die WSG Swarovski Wattens. Im zweiten Match unter Fränky Schiemer trennten sich die Oberösterreicher in Kapfenberg mit 0:0. In seinem letzten Match unterlag die SV Guntamatic Ried in Wiener Neustadt mit 0:1.

Aufwärtstrend unter Thomas Weissenböck
Nach dem 0:1 in Wiener Neustadt übernahm Thomas Weissenböck das Zepter bis Saisonende. Mit ihm kehrte nach Ried der Erfolg zurück – leider zu spät. In seinem ersten Spiel als Trainer konnten Fans und Spieler einen 2:0 Heimsieg über den SC Austria Lustenau bejubeln. In Spiel Nummer zwei unter Thomas Weissenböck konnte erneut ein Sieg bejubelt werden. Auswärts beim FAC Wien konnten die Rieder 4:2 gewinnen. In der 31 Runde gastierte der FC Liefering in Ried – in diesem Match feierten die Oberösterreicher einen knappen 1:0 Erfolg. Am 32 Spieltag gastierte der FC Blau Weiß Linz in der Keine Sorgen Arena. Dies bedeute „Derbytime“ die Rieder konnten auch dieses Spiel gewinnen und setzten sich mit 1:0 durch. Dies bedeute viertes Spiel unter Thomas Weissenböck! Vierter Sieg! Nach dieser fulminanten Siegesserie mussten die Innviertler zweimal in Folge geschlagen geben. In der 33 Runde unterlagen die Innviertler Meister FC Wacker Innsbruck 3:1. Im direkten Aufstiegsduell gegen den TSV Hartberg mussten die Rieder eine knappe 0:1 Niederlage verdauen. Am 35 Spieltag ergatterte die SV Guntamatic Ried auswärts beim WSG Swarovski Wattens ein 1:1 – der Ausgleich für Wattens fiel erst in der Nachspielzeit. Am letzten Spieltag wurde ein sehr deutlicher 7:1 Heimsieg bejubelt – der jedoch nicht zum Aufstieg gereicht hat.

Mission Wiederaufstieg: Part II
Nun heißen die Gegner in der kommenden Saison nicht wie erhofft SK Rapid Wien, FC Red Bull Salzburg oder SK Puntigamer Sturm Graz, sondern WSG Swarovski Wattens, SC Austria Lustenau und Vorwärts Steyr. Nun gibt es zukünftig nicht mehr 10, sondern 16 Mannschaften in der neuen 2 Liga. Darunter finden sich auch Amateurvereine wie zb: LASK OÖ Juniors. In diesem Jahr steigt der bestplatzierte in die Tipico Bundesliga auf.

Geschrieben von Kilian Schrögenauer // Bildnachweis: Kilian Schrögenauer

Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.