Ried schlägt Lustenau


1 Minuten Lesezeit
21 Apr
21Apr

Nach dem 2:0 Sieg der SV Guntamatic Ried über den SC Austria Lustenau stehen den Oberösterreichern kommende Woche Spiele gegen den FAC und den FC Liefering bevor.

Der Aufstieg ist für die SV Ried nach dem 2:0-Sieg wieder in Reichweite. Denn schon am Montag treffen die Rieder auf das Tabellenschlusslicht FAC Wien – wo ein Sieg bei der Leistung wie im Lustenau Match wohl gelingen wird. Am Freitag treffen die Rieder auf den FC Liefering – gegen diese konnten die Oberöstereicher im letzten Aufeinandertreffen in Ried einen klaren 6 : 1 Heimsieg bejubeln.

Es wird sich zeigen ob die Handschrift von Cheftrainer Thomas Weissenböck Früchte tragen wird – gegen die Lustenauer konnte man bereits erste gute Anzeichen erkennen.


Pro – darum steigt die SV Ried auf: 

  • Mit Thomas Weissenböck – einer internen Lösung ist ein SV Ried Kenner zurück auf der Trainerbank – mit ihm kann der Turnaround gelingen.
  • Der Rückstand zum Relegationsplatz beträgt 2 Punkte – der Rückstand zu einem direkten Aufstiegsplatz beträgt 6 Punkte – machbar!!
  • Gegen Konkreten Hartberg steht in der 34 Runde noch ein Heimspiel bevor.
  • In den letzten sieben Spielen kann Ried auf den Heimvorteil setzten (4 Heimspiele, 3 Auswärtsspiele.)


Fazit/Tipp: Nach einer starken Herbstsaison und der Überwinterung auf dem ersten Platz ist das Rieder Team etwas ins stocken geraten. Es wird schwer – jedoch wird die SV Ried den Aufstieg wohl noch schaffen.

Administrator Kilian Schrögenauer:“ Ich denke, die SV Ried wird den Aufstieg noch schaffen. Ich denke, dass die Rieder den 2 oder 3 Platz belegen werden.


Kommentare
* Die E-Mail-Adresse wird nicht auf der Website veröffentlicht.